Aufführungen Konzept Mitwirkende Repertoire Die CD Presse Fotos Termine Downloads Besucher
Startseite Aufführungen 1993 Presse

Aufführungen


2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 1993 1991

Programm Mitwirkende Bilder Presse

Impressum Kontakt Links letzte Änderung

Stehende Ovationen für „Sinfonic-Rock"

Westdeutsche Zeitung vom 1.11.1993

Mit einem Udo Lindenberg-Zyklus fing die hervorragende Show "Sinfonic Rock in Concert" an.

Musikschüler machten das Benefizkonzert des Lions Club zu einem optischen und akustischen Erlebnis

Von unserem Redaktionsmitglied Michael Kremer - Hilden. Bravo! Die halbjährige Vorbereitungszeit, die über 100 Probestunden und die Arbeit haben sich gelohnt: Die Besucher des „Sinfonic-Rock in Concert" erlebten in der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle ein außergewöhnliches Spektakel.

Die 85 Nachwuchs-Musiker der Musikschule wurden nach einer großartigen Leistung vom Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert. Mit Unterstützung der Dozenten-Rockband und Gesangssolisten stellten sich die jungen Musiker einer großen Herausforderung, die sie hervorragend lösten - nur ein Perfektionist würde ihnen die wenigen schiefen Töne ankreiden. Die originelle Inszenierung, für die der Musikschullehrer Johannes Strzyzewski verantwortlich zeichnete, und eine aufwendige Light-Show sorgten zudem dafür, daß das dritte Benefiz-Konzert des Lions Club Hilden nicht nur ein akustischer, sondern auch ein optischer Genuß wurde.

Die von Strzyzewski neu arrangierten „Meilensteine der Popmusik" wurden mit einem Udo Lindenberg-Zyklus eröffnet. Der Sänger Erik von Praznovski verstand es dabei, die lockeren Umgangsformen des Vorreiters der deutschsprachigen Rockmusik perfekt zu imitieren; so stellte er beispielsweise den Musikschulleiter Karl Hentschel, der gemeinsam mit dem Musikschullehrer Holger Ellwanger dirigierte, als „Alt-Geiger Rudi Ratlos" vor.

Weitere musikalische Leckerbissen von „Queen" (Bettina Krause) und den „Beatles" (Anne Ledig) folgten. Auch die Gesangssolisten Stefan Kürten und Beate Gappa trafen die richtige Wellenlänge und reihten sich nahtlos in die glänzende Vorstellung ein, aus der - als „Primus inter pares" - vor allem das Hildener Eigengewächs Maria Sidiropoulos herausragte: Nicht nur bei der Interpretation des Liedes „Wuthering Heights" (Schwindelerregende Höhen) von Kate Bush schwang sich ihre Stimme in eben diese auf.

„Tief beeindruckt" war denn auch nicht nur Dr. Jürgen Klinken, Präsident des Lions Club Hilden, von der Leistung der Musiker, die zum Schluß neben dem langanhaltenden Applaus auch eine Rose zum Dank für einen wunderbaren Abend erhielten. Die Ziele waren hoch gesteckt, doch die Show erfüllte die Erwartungen - was man von der Ton-Technik leider nicht immer behaupten konnte.

Stürmisch feierte Publikum 85 Konzertstars Symphonic Rock in Teamarbeit